Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Sozietät Dr. Eick & Partner Rechtsanwälte Partnerschaft mbB

Tradition, fachliche Kompetenz und Innovationskraft sind die Tugenden, die wir für unsere Mandanten einsetzen. Gegründet 1908 sind wir eine der traditionsreichsten Anwaltssozietäten in Deutschland.

Über 65 Rechtsanwälte (m/w/d)  arbeiten in unseren Niederlassungen. Die Größe unserer Sozietät erlaubt uns eine auf die Bedürfnisse unserer Mandanten ausgerichtete Spezialisierung. 

Mehr erfahren

NewsÜbersicht

19.04.2021

Veröffentlichung NJW 2021

In der NJW 2021 ist auf den Seiten 1139ff wieder der halbjährliche Bericht - "Die aktuelle Entwicklungen im Straßenverkehrsrecht" - unserer Sozien Prof. Dr. Rainer Heß und Dr. Michael Burmann erschienen. Es werden u.a. die neuen BGH-Urteile sowie die Rechtsprechungen der Oberlandesgerichte der zweiten Hälfte des Jahres 2020 dargestellt. 

15.04.2021

Legal 500 Ausgabe 2021

Wir freuen uns, dass wir erneut in Legal 500 - Ausgabe 2021 - als führende Anwaltskanzlei im Versicherungsrecht (Stichwort Insurance) genannt werden. 

TickerÜbersicht

05.03.2021
Oskar Riedmeyer

Auch der internationale Anhänger-Regress wird nach § 78 VVG durchgeführt – BGH Urteil IV ZR 312/19

Der BGH hat die Frage abschließend entschieden, nach welchem Recht der Anhänger-Regress nach einem Unfall in Deutschland durchzuführen ist, wenn Anhänger und/oder Zugmaschine nicht in Deutschland versichert sind. Wenn der oder die im Außenverhältnis geschädigten Personen ihren Wohnsitz in Deutschland haben und deshalb sich die Ansprüche der Geschädigten nach deutschem Recht richten, ist auch der Anhänger-Regress im Innenverhältnis nach deutschem Recht durchzuführen, unabhängig davon, welchem Recht der Versicherungsvertrag von Zugmaschine oder Anhänger unterliegt. 

28.01.2021
Iris Karthaus

Bundesgerichtshof präzisiert Schutzpflichten von Pflegeheimen gegenüber demenzkranken Bewohnern - BGH Urteil III ZR 168/19

Der BGH hat seine Rechtsprechung zu Schutzpflichten der Pflegeheime präzisiert. Ein an Demenz erkrankter Pflegeheimbewohner war in der Einrichtung im dritten Obergeschoss untergebracht worden, das über zwei große Dachfenster verfügte. Diese waren gegen unbeaufsichtigtes Öffnen nicht gesichert und der Heimbewohner stürzte aus einem der beiden Fenster. Er erlitt dabei schwere Verletzungen, an denen er trotz mehrerer Operationen und Heilbehandlungen drei Monate später verstarb. 

VeranstaltungenÜbersicht

Es wurden keine Einträge gefunden