Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Sozietät Dr. Eick & Partner Rechtsanwälte Partnerschaft mbB

Tradition, fachliche Kompetenz und Innovationskraft sind die Tugenden, die wir für unsere Mandanten einsetzen. Gegründet 1908 sind wir eine der traditionsreichsten Anwaltssozietäten in Deutschland.

Über 65 Rechtsanwälte (m/w)  arbeiten in unseren Niederlassungen. Die Größe unserer Sozietät erlaubt uns eine auf die Bedürfnisse unserer Mandanten ausgerichtete Spezialisierung. 

Mehr erfahren

NewsÜbersicht

13.07.2018

Fachanwältin für Medizinrecht

Wir freuen uns, dass Frau Rechtsanwältin Christina Feldmeier / Standort Hamm den Titel "Fachanwältin für Medizinrecht" verliehen bekommen hat. Christina Feldmeier hat spezifische Kenntnisse im Medizinrecht in Theorie und Praxis nachgewiesen. Wir gratulieren ganz herzlich.  

11.07.2018

Mitherausgeberin Neue Zeitschrift für Verkehrsrecht

Seit Juli 2018 ist Katrin Hühnermann, LL.M. oec. Mitherausgeberin der Neuen Zeitschrift für Verkehrsrecht im Verlag C.H.Beck oHG. Dies ist eine Anerkennung der ausgewiesenen Expertise von Rechtsanwältin Hühnermann. Wir freuen uns und gratulieren ganz herzlich. 

TickerÜbersicht

18.05.2018
Daniel Buchholz

Dashcams als zulässiges Beweismittel im Verkehrsprozess - BGH Urteil VI ZR 233/17

Nach einer Entscheidung des VI. Senats des BGH dürfen Aufnahmen von in Fahrzeugen montierten Minikameras, sog. Dashcams, im Verkehrsunfallprozess als Beweis verwertet werden. Diese Dashcams filmen das Verkehrsgeschehen permanent mit. Zwar verstießen die Aufnahmen gegen das Datenschutzrecht, dies führe aber nicht zu einem Beweisverwertungsverbot im Zivilverfahren.  

21.03.2018
Prof. Dr. Rainer Heß, LL.M.

Die Urteile des IV. Strafsenates des BGH in drei „Raser-Fällen“/ 4 StR 399/17 – Berlin / 4 StR 311/17 – Bremen / 4 StR 158/17 – Frankfurt

4 StR 399/17 – Berlin Das Landgericht Berlin hat die beiden Angeklagten wegen mittäterschaftlich begangenen Mordes zu lebenslänglichen Freiheitsstrafen verurteilt. Auf die Revision der Angeklagten hat der IV. Strafsenat des BGH das Urteil aufgehoben. 4 StR 311/17 – Bremen Das Landgericht Bremen hat einen Angeklagten wegen fahrlässiger Tötung in Tateinheit mit vorsätzlicher Gefährdung des Straßenverkehrs zu einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren und 9 Monaten verurteilt. Hier hat der IV. Strafsenat des BGH sowohl die Revision des Angeklagten (Rechtsfolgenausspruch) als auch die Revision der Staatsanwaltschaft, die eine Verurteilung wegen vorsätzlichem Tötungsdelikt angestrebt hat, als unbegründet verworfen. 4 StR 158/17 – Frankfurt Das Landgericht Frankfurt hat den Angeklagten als Heranwachsenden u.a. wegen fahrlässiger Tötung in Tateinheit mit Gefährdung des Straßenverkehrs zu einer Jugendstrafe von 3 Jahren verurteilt.  

VeranstaltungenÜbersicht

04.10.2018XIXth European Traffic Law Days 2018 in Neapel (I)

Rechtsanwalt Oskar Riedmeyer referiert zu dem Thema "Neueste Rechtsprechung des EuGH zum Verkehrsrecht und Auswirkungen des Brexit auf das entsprechende Gemeinschaftsrecht". Das Thema dieses Moduls wird in einem zweiten Schritt von einer Londoner Rechtsanwältin aufgegriffen. 

23.11.2018Deutsches Anwaltsinstitut e.V. - Köln

Im Rahmen des "DAI-Praxistag Personenversicherungsrecht" referiert Rechtsanwalt Volkhard Wittchen, LL.M. zu dem Thema "Anwaltliche Taktik im Personenversicherungsrecht".